Gitarrenbaumeister Hubert Neumüller

Ich begrüße Sie in der Gitarrenbauwerkstatt Hubert Neumüller in Lenggries

aktuelles

Oktober 2018

Am vergangenen Wochenende waren wir mit einem Stand beim Alpenländischen Volksmuskwettbewerb in Innsbruck vertreten. Ich habe wieder viele gute, junge Musikanten getroffen und gehört.

Besonders will ich dem Duo Hornsteiner zu seiner Auszeichnung und der Geigenmusi hoib und hoib zur Verleihung des Herma Haselsteinerpreises gratulieren.

Sommer 2018

Die neue Kontragitarre von Klaus Steurer von den 16er Buam aus Wien ist fertig geworden. Hier ist sie schon im Einsatz beim Schrammelklangfestival in Litschau.

Ein Link auf die Seite der 16er Buam: www.daswienerliedlebt.at

... und wer sich gerne ein Video der zwei Spitzenmusiker anschaut wird z.B. hier bei Youtub fündig:

16er Buam bei Youtube

Juni 2018

Endlich ist sie da. Die neue Klimaanlage für meine Werkstatt. Jetzt kann ich mit der passenden Luftfeuchtigkeit von 38% bis 40% ihr Instrument bauen oder reparieren, ohne einen Hitzschlag zu bekommen. Der alte Luftentfeuchter hat zwar gut funktioneiert, aber mit fallender Feuchtigkeit stieg die Hitze im Raum auf teilweise bis zu 34 Grad an. Das ist jetzt Geschichte.

Vielen Dank an die Klimatechnikfirma von Martin Beutelrock aus Gaissach.

Mai 2018

Vom 19. bis 21. Mai können sie uns in Regen beim "Drumherum" auf der Volksmusikmesse besuchen. Ich habe hier einen Stand zusammen mit meiner Frau Katharina, die Geigen und Bratschen baut. Wer schon mal einen Eindruck bekommen will, kann gerne auf  www.volksmusikmesse.de vorbeischauen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

April 2018

Die neue Kontragitarre für Rudi Koschelu ist fertig.

Februar 2018

Ein Besuch bei der Firma Bachmann Tonholz in Antholz, Südtirol. Ein perfekt geordnetes Lager, mit Fichte für Gitarrendecken, teilweise 15 Jahre alt. Da freut sich jeder Gitarrenbauer.

Januar 2018

Das neue Jahr hat gut begonnen. Eine neue 15saitige Kontragitarre, Modell 1326 und ein Wiener Modell stehen zum Ausprobieren im Ausstellungsraum.

Dezember 2017

Wir wünschen allen unseren Kunden ein schönes Weihnachtsfest mit viel Musik und ein gutes neues Jahr.

November 2017

Im Herbst kommen viele Reparturen in meine Werkstatt.

Zwei Reisinger Kontragitarren, eine Scherzer Kontragitarre und eine sehr schöne Gitarre von Max Amberger werden in den nächsten Wochen wieder auf Vordermann gebracht.

September 2017

Im Herbst werden die Früchte und das Getreide reif. Bei mir sind es die Früchte meiner Arbeit, die Gitarren. Zwei Wiener Modelle, eins in Ahorn, eins in Kirsche. Ab Anfang Oktober können die Instrumente probegespielt werden.

Hier ein kleiner Eindruck.

August 2017

Der wunderschön geflammte Ahorn für die nächsten Kontragitarren wurde gerade von Alpentonholz Andreas Pahler aus Mittenwald geliefert. Vielen Dank für das schöne Holz

Juli 2017

Das neue Kontragitarrenmodell "1326" ist fertig.

Oben: der Nachbau vom Juni 2017

Unten: das Original von 1947

Juni 2017

zum zehnjährigen Firmenjubiläum gibt es ein neues Kontragitarrenmodell. Hier könnt ihr schon ein paar Bilder vom Bau der Gitarre sehen. Auch diese Gitarre wird eine echte Wienerin. Schwarzer Hals und goldbraun lackierter Korpus. Natürlich mit Stöckerlsteg und den inzwischen erprobten Wittner Flamencowirbeln. Der Namen wird nächsten Monat verraten.

Mai 2017:

Das Wiener Modell wurde überarbeitet. Jetzt ist es eine echte Wienerin. Die bewährte Umrissform wurde beibehalten, aber der Hals ist jetzt wie bei den Kontragitarren geschraubt und auch schwarz lackiert. Den Steg habe ich als Knüpfsteg dem Wesely Vorbild nachempfunden.

Wem das alte Modell aber besser gefallen hat, bekommt auch dieses nach wie vor.

April 2017:

Die 15saitige Wesely Kontragitarre Nr. 1312 von 1942 ist nach vielen Stunden Arbeit wieder einsatzbereit und kling mit der neuen Decke sehr gut, die aufgrund der vielen Längsrisse und einem Querbruch im Stegbereich ausgetauscht werden musste.

Hier ein paar Fotos.

März 2017:

Bei dem gespaltenen Fichtenholz wurden nach kurzer Antrockenzeit die Stirnholzseiten mit Wachs versiegelt. Dann kommt es zum Trocknen in unsere überdachte Holzleg.

In ca. 5 Jahren können wir es dann zu Gitarren und Geigen verarbeiten.

Februar 2017:

Von einem Waldbauer aus der Nachbarschaft haben wir einen fünf Meter langen Fichtenstamm gekauft, den wir mit Motorsäge, Spaltkeilen, Vorschlaghammer und Schindeleisen zu Gitarren- und Geigenholz verarbeitet haben.